Sind aromatisierten Tees schädlich?

Aromatisierung von verschiedenen Teesorten

Sogar bei unterschiedlichen Tees aus aufwendiger und exklusiver Gewinnung sind die Verbraucher recht verunsichert, was deren Inhaltsstoffe angeht. Im Mittelpunkt stehen in diesem Zusammenhang vorwiegend die zugesetzten Aromen, die im Verdacht stehen, synthetisch erzeugt zu sein. Daraus ergibt sich die Fragestellung, ob die aromatisierten Tees gesundheitlich unbedenklich sind oder Krankheiten auslösen können.

Bei Tees, die eine reine Erfrischung darstellen oder als Heißgetränke zum Löschen von Durst verwendet werden, besteht in der Regel kein Risiko. Etwas anders sieht es dagegen mit Teearten aus, die als therapeutische Tees mit speziellen heilenden Effekten angewendet werden. Enthalten diese Zutaten Kunstaromen, ist es besser, darauf zu verzichten und sich unbehandelte Varianten aus dem Reformhaus, der Apotheke oder dem Bioladen zu holen.

Geschmacksverstärkung von Tee

Die enorme Vielfalt an Pflanzen, deren Extrakte als Tees verarbeitet werden können, beinhaltet so viele eigene Geschmacksverstärker, würzige Inhaltsstoffe und Aromen, dass auf eine zusätzliche Intensivierung durch künstliche Stoffe verzichtet werden kann. Wer sich bei dem Genuss von Tees mit Kunstaromen nicht sicher fühlt, kann ohne Probleme auf die naturbelassenen Kombinationen ausweichen. Darüber hinaus ist es eine ideale Alternative, unbehandelte Tees mit Aromen zu verstärken, die aus der Küche bereits bekannt sind. Dies sind beispielsweise Beigaben wie Anis, Nelken, Zimt, frische Pfefferminzblätter, die frischen oder getrockneten Schalen von Orangen, Zitronen oder Pomeranzen. In das Getränk gegeben, dienen diese Würzelemente auch als appetitliche optische Bereicherung.

Schädliche Wirkung von Tees mit künstlichen Aromen – ja oder nein

Um wirklich sicher zu sein, dass Tees aus reinen Bestandteilen der Rinden, Früchten, Wurzeln und Blätter bestehen und keine synthetischen Aromen zugesetzt wurden, dienen die Gütesiegel auf dem Etikett als Garant. Diese Aufschriften machen deutlich, dass die Erzeugnisse aus kontrollierbarem Anbau stammen und keine weiteren Zutaten enthalten. Durch die in der industriellen Verarbeitung der Teepflanzen eingesetzten synthetischen Aromenverstärker können bei vielen Menschen allergische Reaktionen oder allgemeine Unverträglichkeiten ausgelöst werden. Diese verschwinden sofort, wenn der Tee frei von diesen Substanzen ist. Einige dieser Stoffe entstammen aus Chemikalien wie Äthylvanillin, Rauchsalz oder Aromen, die für die Herstellung von Bratensoßen relevant sind. Sie fallen in die Gruppe der Reaktions- und Raucharomen und sind durchaus typisch für die Behandlung von Tees.

Betti Schorz

Ich bin Betti Schorz, Betreiberin dieses Blogs. Meine Leidenschaften schließen u.a. Yoga, Malen und Gesundheit ein. Sie finden mich jetzt auch bei Google+: Google - ich freue mich immer auf Ihre Kommentare und Kooperationsanfragen!

Schreibe einen Kommentar