Wie gesund ist Rotwein?

Auch über den roten Rebensaft wird schon seit Jahren viel spekuliert. Was ist dran an den Geschichten, dass Rotwein gesund sei? Immer wieder hört man davon, dass Rotwein vor allem gut fürs Herz sein soll. Viele genießen deshalb gerne am Abend ruhigen Gewissens ein Gläschen von einem guten Tropfen.

Ein Glas Rotwein im Vordergrund mit Essen im Hintergrund
Rotwein ist eine Köstlichkeit aber wie gesund ist der?

Bereits in den 70er Jahren erforschten Wissenschaftler, wie sich der regelmäßige Genuss von Rotwein auf den Gesundheitszustand von Menschen auswirken kann. So wollten die Experten der Frage auf den Grund gehen, ob Rotwein wirklich das Herzinfarkt-Risiko verringern kann. Heraus kam erstaunliches, denn durchaus scheint ein Gläschen am Abend keinem Weinliebhaber zu schaden. Durch sekundäre Pflanzenstoffe werden so schädliche Blutfette im menschlichen Körper verringert, das Herzinfarkt-Risiko somit reduziert. Des Weiteren fanden die Experten heraus, dass Rotwein als Antioxidans wirken kann, was wiederrum Durchblutungsstörungen beseitigen lässt.

Rotwein gesünder als Weißwein?

Ob Rotwein wirklich gesund ist, ist aber auch mit diesen Studien nach wie vor fraglich. Fest steht, wenn dem so sein sollte, sollten Weinliebhaber dennoch den guten Tropfen stets nur in Maßen genießen, denn auch im Wein findet sich nun einmal Alkohol und dieser ist bei ständigem Genuss gefährlich und kann süchtig machen. Zudem ist es sicher nachgewiesen, dass Rotwein wesentlich gesünder ist als sein weißer Freund, denn beim Rotwein werden stets die ganzen Trauben genutzt.

So kann Rotwein eventuell das Herz stärken und Durchblutungsstörungen beseitigen. Anderseits kann der regelmäßige Genuss aber auch dazu führen, dass eine Diät ohne Erfolg bleibt, denn ein Liter Wein hat ca. 660 Kilokalorien. Dies ist sogar mehr als wenn der Weintrinker eine Schokolade ist. Zudem schadet der befindliche Alkoholgehalt natürlich, so wird das Herz vielleicht gestärkt, wiederrum kann Rotwein aber der Leber und dem Immunsystem schaden.

Die gleiche Wirkung wie normaler Rotwein hat natürlich auf ein alkoholfreier Wein. Von diesem sind dann auch keine Schäden durch den Alkoholgehalt zu erwarten, da dieser minimal ist.

 

Bildquelle / Copyright: Emiliano De Laurentiis – Flick.com
www.flickr.com/photos/isante/5057195715/

Betti Schorz

Ich bin Betti Schorz, Betreiberin dieses Blogs. Meine Leidenschaften schließen u.a. Yoga, Malen und Gesundheit ein. Sie finden mich jetzt auch bei Google+: Google - ich freue mich immer auf Ihre Kommentare und Kooperationsanfragen!

Schreibe einen Kommentar