Bleib Gesund – der Gesundheitsblog

Alles zum Thema Gesundheit

Wie viel Vitamin D ist gesund?

Wie viel Vitamin D braucht der menschliche Körper wirklich?

Vitamin D ist ein fettlösendes Vitamin. Sie erfüllen im menschlichen Körper jegliche Aufgaben, wenn es um die Knochenbildung und um die Aufnahme von Kalzium und Phosphaten aus dem Darm und um die Zahnstärkung geht. Doch wie können Sie sich ausreichend versorgen? Wie können Sie gewährleisten, dass Sie genügend Vitamin D bekommen?

 

Bezeichnetes Bild der Sonne

Wie nimmt man am besten Vitamin D zu sich?

Eigenschaften und Bedarf

Vitamine sind unterschiedlich empfindlich gegen Luftsauerstoff, Licht oder Hitze und können von diesen auch zerstört werden. Im Stoffwechsel übernehmen Vitamine beispielsweise steuernde oder reaktionsbeschleunigende Funktionen. Sie spielen weder als Zellenbaustoff noch als Energielieferant eine wichtige Rolle. Der Mensch ist darauf angewiesen, Vitamine oder Verbindungen, aus denen sie gebildet werden können, mit der Nahrung regelmäßig aufzunehmen. Gerade über das Vitamin D wurde in den vergangenen Jahren so viel berichtet wie über kein anderes. Spezialisten diskutieren stets über den Vitamin D Bedarf und wie wir Menschen ausreichend davon bekommen.

vierfache Empfehlung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Jugendlichen und Erwachsenen eine tägliche Vitamin D Zufuhr von 20 µg. Über eine gesunde und ausgewogene Ernährung nehmen Sie etwa 2 bis 4 µg pro Tag auf. Frühere empfohlene Zufuhr betrug 5 µg. Fest steht, dass mehr als 60 Prozent der Deutschen einen zu geringen Vitamin D Spiegel aufweisen. Symptome bei Mängelerscheinungen sind Störungen im Knochenbau, verzögerter Fontanellenverschluss, Wachstumsstörungen, Rachitis und Osteomalazie (Knochenerweichung).

Vitamin D kann sich im Körper selbst bilden

Das Besondere an dem Vitamin D ist, dass es sich im Körper selbst entwickeln und bilden kann. Dazu braucht die menschliche Haut Sonneneinstrahlung und ist darüber hinaus noch abhängig der Jahres- und Tageszeiten sowie der Breitengrade. In Deutschland reicht die intensive Sonneneinstrahlung in den Sommertagen aus, um ausreichend Vitamin D zu entwickeln. Daher muss gerade in den Wintermonaten vorgesorgt worden. Empfehlenswert sind dementsprechende Vitamin D Präparate. Dabei gilt eine Tagesdosis von 50 µg Dosis. Symptome bei einer Überdosierung reichen von Harnflut, Durst, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Mattigkeit bis hin zur Entstehung von Nierensteinen.

Vitamin D in Lebensmitteln

In Lebertran, Leber, Fisch, Eier, Pilze, etc. stecken fettlösliche Vitamine, darunter auch Vitamin D. Lebertran gilt als Top-Quelle, nur der Geschmack kostet allerdings Überwindung. Damals bekamen Kinder die ölige Flüssigkeit löffelweise. Lebertran besteht aus der Leber von Dorsch, Kabeljau, Hai oder Schellfisch.

Keine Kommentare »

Gesund ernähren – Tipps gegen Vitaminmangel im Winter schreiben.

In der kalten Jahreszeit fallen nicht nur die Temperaturen. Der menschliche Körper benötigt gerade in dieser Zeit mehr Vitamine und eine andere Versorgung, als es im Sommer der Fall ist. Dabei ist anzumerken, dass die Vitamine vor allem über Nahrungsmittel aufgenommen werden. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang, dass nicht alle Lebensmittel, die aus dem Ausland nach Deutschland importiert werden, reich an Vitaminen sind. Es kann dazu kommen, dass die Vitamine durch Licht, oder durch Veränderungen des Sauerstoffgehaltes der Umgebungsluft an Vitaminen verlieren. Auch Hitze beim Transport kann dazu führen, dass Vitamine verloren gehen.

Orangen

Orangen sind im Allgemeinen gesund und enthalten Vitamin C

Experten raten ernte-frisches Obst zu konsumieren

Experten raten, dass heimisches Obst konsumiert wird, dass erntefrisch vom Feld kommt. Dabei handelt es sich gerade bei diversen Gemüsevarianten um vitaminreiche Kost. Zu empfehlen ist, dass der wichtige Vitaminschutz aufrecht gehalten wird. Gerade im Winter kommt es vor, dass wir schneller frieren und die Durchblutung unseres Körpers schlechte funktioniert. Wer sich mit Vitamin C schützt, der hat den Vorteil, dass er nicht nur prophylaktisch gegen Erkältungen vorbeugt, sondern vor allem eine bessere Durchblutung genießen kann. Vitamin C spielt gerade beim menschlichen Immunsystem eine tragende Rolle, was daran liegt, dass das aufgenommene Vitamin C in der Lage ist, die wichtigen Lymphozyten zu unterstützen. Dies trägt dazu bei, dass vor allem die körpereigene Immunabwehr gestärkt wird.

Richtige Kleidung hilft zusätzlich

Zusätzlich zur richtigen Ernährung ist es im Winter auch von großer Bedeutung, dass die richtige Bekleidung getragen wird. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass die Füße gut gewärmt werden. Wer sich dauerhaft wärmt und dafür sorgt, dass somit auch die Durchblutung stimmt, der beugt zusätzlich Erkältungen vor und sorgt dafür, dass das Immunsystem nicht unnötig geschwächt wird.

 

 

Bildquelle / Copyright: Howie Le – Flickr.com
www.flickr.com/photos/hawee/2207889030/

Keine Kommentare »

Welche Obstsorten haben die meisten Vitamine?

Jeder zweite Mensch gerät im Durchschnitt einmal in die Situation eine Diät machen zu wollen oder zumindest etwas für seinen Körper zu tun und ihn in Form bringen zu wollen. Häufig ändert man dann für eine gewisse Zeit seine Ernährung, verliert aber sehr schnell die Motivation, wenn der Rückschlag kommt. Obst ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung, da Vitamine verschiedene Vorgänge im Körper ankurbeln, unter anderem auch den Stoffwechsel.

Reihen von Bananen

Bananen enthalten wichtige Vitamine wie Eisen und Magnesium

Die Ernährung langfristig  umzustellen, ist sehr wichtig, um Erfolge zu erzielen. Von heute auf morgen gleich zum Mittagessen nichts mehr Essen, wenn es vorher immer MC Donalds gab ist schlecht. Noch wichtiger ist es auf Vollkornprodukte umzusteigen und vermehrt weißes Fleisch und Fisch statt fettiges Fleisch und  zu essen. Außerdem sollte der Kohlenhydratgehalt reduziert werden, Apfel oder Kiwi für Zwischendurch und dafür vermehrt Proteine zu sich zu nehmen.

Nun wollen wir uns doch einmal ein paar Obstsorten unter die Lupe nehmen. Das Vitamin  A tritt vor allem in Obst und Gemüse mit intensiver Gelb-, Rot- oder Grünfärbung,  Beispiele sind Karotten, Spinat oder Mango. Vitamin C ist bekanntlich mit Säure in Verbindung zu setzen. Paprika, Petersilie, Kiwi, Zitrone enthalten hohe Dosierungen. Früchte sollten besonders in verschiedenen Varianten gemischt werden.

In 100gr Apfel stecken nur 12 Milligramm Vitamin C. Gerade bei den Deutschen sehr beliebt, sollte diese Frucht nicht vernachlässigt werden, die Kiwi siedelt sich mit ca. 20 Gramm höher an. Auch die Orange hat nur einen minimal höheren Gehalt. Eine gute Mischung der Obst und Gemüsesorten ist auch wichtig, um dem Körper verschiedene Ballaststoffe zu bieten.

Der gesundheitliche Wert der Banane beispielsweise ist nicht zu verachten. Er liegt im Gehalt an wichtigen Mineralstoffen wie Phosphor, Eisen, Kalium, Magnesium, zahlreichen Vitaminen sowie an Ballaststoffen. Außer Vitamin C, enthalten diese noch eine etwas höhere Dosis an Vitamin B6 als bei anderen Früchten. Bananen sind außerdem leicht verdaulich, besonders für Kleinkinder.

Wer sich gesund ernähren möchte, sollte vor allem Wert auf eine gute Kombination zwischen Proteinen, Kohlenhydraten und Vitaminen als Katalysatoren legen, jedoch immer beachten, dass zu viel des Guten(was bedeutet, bspw. nur Obst zu sich zu nehmen) auch schaden kann.

 

Bild Copyright: Todd Kulesza
www.flickr.com/photos/toddler/3450871850/

Keine Kommentare »