Bleib Gesund – der Gesundheitsblog

Alles zum Thema Gesundheit

Die Wirkung von Mate Tee

Das Tee viel mehr ist als nur ein einfaches Getränk ist in den letzten Jahren immer bekannter geworden. Somit ist es kein Wunder, dass immer mehr Teesorten aus anderen Ländern ihren Weg nach Deutschland finden. Dabei werden diese Teespezialitäten gerade wegen ihrer besonderen Wirkungen geschätzt. Ein sehr gutes Beispiel ist der Mate Tee, der sich durch seine Gesundheit steigernden Wirkungen auszeichnet. Doch was genau steckt hinter diesem Namen?

Was ist Mate?
Das Volksgetränk Mate besitzt bei den Ureinwohnern Südamerikas eine sehr lange Tradition. Aus diesem Grund ist es kein Wunder, das heute jeden Tag Millionen von Menschen dieses Heißgetränk zu sich nehmen. Dabei ist Mate aber eigentlich gar kein Tee, sondern beschreibt eher das traditionelle Gefäß, welches früher zum Einsatz kam. Doch mit den Jahren hat sich diese Bezeichnung für das beliebte Heißgetränk durchgesetzt, sodass sich der Mate Tee heute sogar in Europa ausgebreitet hat.

Als Basis für den Mate Tee kommen die Blätter der Yerba-Sträucher zum Einsatz. Dies sind Stechpalmen, die auf den großen Plantagen von Uruguay, Brasilien, Argentinien und Paraguay angebaut werden. Für einen Liter Tee werden gerade einmal drei Teelöffel der Mateblätter benötigt, wobei nur heißes, und kein kochendes Wasser verwendet werden darf. Anschließend muss der Tee nur noch etwa fünf bis zehn Minuten ziehen und fertig ist das Getränk, welches sich heiß oder kalt genießen lässt.

Mate Tee Wirkungen
Die positive Mate Tee Wirkung zeichnet sich in den verschiedensten Bereichen aus. Egal, ob bei einer geistigen oder körperlichen Erschöpfung, dieses Getränk sorgt schnell für neue Antriebskräfte. Gleichzeitig zeigt diese Teespezialität positive Wirkungen bei Gicht, Blutarmut oder Entzündungen. Grund für diese weitreichenden Wirkungen zwischen Gesundheit und Mate Tee sind die unzähligen Mineralstoffe und Vitamine, die sich in diesem Tee befinden. So besitzen die Mateblätter eine ähnliche Zusammensetzung, wie der menschliche Schweiß. Somit erhält der Körper auf diesem Weg die Mineralstoffe zurück, welche durch das Schwitzen verloren gegangen sind.

Mate Tee zum Abnehmen?
Eine weitere Eigenschaft vom Mate Tee ist die Bremsung des Hungergefühls, sodass sich dieses Heißgetränk gut zum Abnehmen eignet. Schließlich werden durch die Vitamin- und Mineralienzufuhr Funktionen von der Niere, des Stoffwechsels und der Verdauung angeregt. Auf diese Weise kann das Abnehmen deutlich beschleunigt werden, obwohl der Mate Tee eigentlich ein typisches Diätmittel ist.

Keine Kommentare »

Tipps zum Abnehmen für Frauen – praktische Tipps zum Abnehmen

Vor eine Woche veröffentlichten wir den Artikel ‘Tipps zum Abnehmen für Männer‘ – jetzt sind die Mädels dran. Zum Jahresende hatte man sich noch fest vorgenommen abzunehmen und schon nach kurzer Zeit im neuen Jahr sind die guten Vorsätze vergessen. Solche und ähnlich frustrierende Erlebnisse mit fehlgeschlagenen Versuchen abzunehmen sind zu vermeiden, wenn man das Problem mit der richtigen Strategie angeht.

Frauenbeine mit Turnschuhen und blauem Himmel

Joggen oder Walken sind gesunde Arte, fit zu bleiben

Hohe Motivation ist entscheidend
Den entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Strategie zum Abnehmen macht die menschliche Psyche aus. Sie ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Motivation, ein Programm zur Gewichtsreduzierung wirklich konsequent durchzuziehen. Deshalb ist es psychologisch besonders wichtig, den Entschluss zum Abnehmen aus eigenem Antrieb fassen, statt sich von Dritten dazu überreden oder drängen zu lassen. Psychologen bestätigen immer wieder, dass ohne eigene Initiative die Motivation und der Wille zum Abnehmen schnell verfliegt. Ebenso wichtig ist es, eine genaue Vorstellung zu entwickeln, welches Ziel man in welcher Zeit erreichen will. Wenn zum Beispiel ein bestimmtes Gewicht sowie der dazugehörige Zeitrahmen einmal als konkrete Ziele feststehen, sollte man sich die Aktion in überschaubare Etappen einteilen. So werden schneller Erfolgserlebnisse erzielt und auch wenn es nur kleine Teile Erfolge sind motivieren diese immer wieder neu zum Weitermachen,

Weniger Kalorien bei mehr Bewegung
Über die richtige psychologische Einstellung hinaus muss zum Abnehmen natürlich auch die Kalorienzufuhr reduziert werden. Dazu sollten man sollte sich jedoch nur solche Einschränkungen auferlegen, die man realistischer Weise auch einhalten kann. Es ist nämlich besser, mit einer weniger drastischen Methode langsamer abzunehmen, als an zu hochgesteckten Zielen zu scheitern und das Projekt zum Abnehmen zu früh und damit ohne Erfolg abzubrechen. Den Gewichtsverlust kann man durch viel Bewegung unterstützen, was gleich in mehrfacher Hinsicht günstig ist. Mit zusätzlicher Bewegung verbrennt der Körper auch mehr Energie und verliert dadurch an Gewicht. Zweitens lenkt sportliche Bewegung von Gedanken an Essen und Hungergefühlen ab und verbessert allgemein die Stimmung. Schließlich sorgt körperliche Bewegung ebenfalls dafür, dass der Körper überflüssiges Körperfett abbaut, statt fehlenden Kalorien durch den Abbau von Muskelmasse zu ersetzen.

Fazit
Erfolgreiches Abnehmen basiert auf der richtigen Kombination von Motivation, einer Reduzierung der Kalorienzufuhr und körperlicher Bewegung. Die Psychologie spielt dabei eine entscheidende Rolle. Schon zu Beginn eines Programms zur Gewichtsreduktion muss genügend Motivation und Willen aufgebaut sein, um bis zu den selbst gesetzten Zielen durchzuhalten.

 

Bildquelle / Copyright: Raycoy Doop, Cebu Philippines - Flickr.com
www.flickr.com/photos/hulagway/6879362482/

Keine Kommentare »

Tipps zum Abnehmen für Männer

Bei meinem letzten Artikel ‚Nach Weihnachten abnehmen‘ haben wir Ihnen ein paar allgemeine Tipps zum Thema Abnehmen gegeben. Jetzt möchte ich das Thema in Form ein kleines Artikels etwas ergänzen. Dieses Mal aber geht es um Tipps zum Abnehmen für Männer. Mein Mann und ich sitzen abends oft am Sofa und insbesondere nach der Weihnachtszeit fehlt manchmal die Motivation, gesund zu essen sowie wieder aktiv und mit Sport anzufangen. Hier gibt’s dann 5 praktische Tipps zum Thema:

  • Ordentlich Schlaf kriegen: Wissenschaftler haben bewiesen, dass wer nur 4 Stunden schläft, nimmt durchschnittlich 300 Kalorien mehr zu als jemand, der 9 Stunden schafft.
  • Bei Männern fällt Abnehmen leichter! Weil Männer eine höhere  Muskelmasse besitzen, verbrennen sie Energie schneller als Frauen. In diesem Sinn ist Sport zum Abnehmen besonders gut geeignet.
  • Genuss – aber in vernünftigen Maßen! Das Verzichten aufs Essen fällt Männer schwerer als bei Frauen. Deshalb ist es sehr wichtig, maßvoll genießen zu lernen. Fazit: wer langsam und bewusst isst, wird weniger essen und sowie schneller satt.
  • Trinken Sie genug Wasser! Vor der Mahlzeit ein Glas Wasser trinken. Wasser löscht nicht nur den Hunger, sondern bringt darüber hinaus den Stoffwechsel auf Trab.
  • Die Fleischfresser unter uns werden dies nicht hören wollen, aber versuchen Sie Fleisch zur Beilage zu machen. Machen Sie die Fleischportion kleiner und im Gegenzug die Gemüse- und Salatportionen großer. Sie werden trotzdem satt und zufrieden.

Bald kommen auch ein paar Tipps zum Abnehmen für Frauen. Erst werden wir aber unsere Männlichen Leser diese paar Tipps in Ruhe verdauen lassen.

Keine Kommentare »

Nach Weihnachten abnehmen – ein paar Tipps

Jeder kennt das Problem: nach der Weihnachtsferien ist das Abnehmen oder in Schwung mit Sport ist angesagt. Bei allen den Pralinen und Torte, die man gemeinsam mit der Familie über die Feiertage konsumiert hat, ist es klar, dass man etwas zugenommen hat. Das Hauptproblem ist vielleicht nicht die zusätzlichen Pfunde, sondern Schwierigkeiten, die alltägliche Routine wieder zu finden. Die Feiertage bedeuten für viele Leute die Gemeinsamkeit mit der Familie, das gute Essen, die lächelnden Gesichte der Kinder sowie die religiösen Bedeutungen. Leider fördern diese ein paar Tage bei Vielen auch Faulheit: was nicht unbedingt schlimm ist, denn die Batterien müssen schon ab und zu aufgeladen werden!

Typisch wallonischer Weihnachtskuchen mit Figuren darauf

Süßigkeiten und fettes Essen gehören zur Weihnachten

Wie komme ich nach Weihnachten wieder in Schwung?

Wir sind ja alle anders gestrichen und werden unterschiedlich motiviert. Das Stichwort hier ist aber Motivation. Hier gibt es ein paar praktische Tipps, wie man nach den Weihnachtsfeiertagen wieder in Schwung kommt:

  • Es fällt die Verdauungsorgane schwer, größere Mengen von fettem und süßem Essen zu verarbeiten. Deswegen produziert der Organismus mehr Giftstoffe, die den Körper belastet. Um diese Auswirkung zu bekämpfen, sollte man versuchen, schnellstmöglich diese Giftstoffe durch das Trinken von Wasser, Kräutertee und Obstsaft ohne Zuckerzusatz auszuschwemmen.
  • Bloß nicht fasten! Es mag wohl im Trend sein, und stimmt auch, dass diese radikale Methode man ermöglicht, ein paar Kilos schnell loszuwerden, aber kann auch die Gesundheit schnell ruinieren! Ihr Körper brauch Energiereserven: bei Fasten wird die Nahrung Ihrem Körper entzogen und löst eine Art ‚notzustand‘ aus.
  • Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt, sich mit genügend Obst und Gemüse zu ernähren: täglich benötigt den Körper ungefähr 600g davon.
  • Nicht zu schnell abnehmen! Zunehmen geht schneller als abnehmen: leider die reine sowohl traurige Wahrheit. Deswegen sollten wir aufpassen, dass wir einen vernünftigen Weg zur Gesundheit wieder schaffen. Sie würden nach einer riesigen Mahlzeit kein Marathon laufen und genauso sollten Sie nach der Weihnachtszeit Ihre Ernährung nicht komplett ändern.
  • Sport nicht vergessen! Sie sind schon Mitglied beim Fitnessstudio oder haben ein regelmäßiges Sportshobby? Dann machen Sie nach Weihnachten einfach weiter so wie vorher. Der Körper regeneriert sich erstaunlich schnell. Wenn Sie aber vor den Weihnachtsferien nicht sportlich aktiv waren, dann sollten Sie ernsthaft überlegen, eine neue Sportart auszuprobieren. Als leichter Einstieg wären u.a. Pilates, Tai-Chi oder Yoga ganz gut. Glücklicherweise steht Sylvester kurz vor der Tür: der perfekte Zeitpunkt, um Ihren Jahresvorsatz zu entscheiden!

Einfach weitermachen und die alte Routine wiederfinden

Wir sollten uns aber auf keinen Fall verrückt machen: ein bisschen mehr Speck an den Hüften nach Weihnachten ist völlig normal und gehört auch dazu. Wir werden bald wieder mit unseren alltäglichen Routinen anfangen können, und wahrscheinlich auch in ein paar Wochen uns beschweren, dass wir keine Zeit mehr haben, uns auszuruhen. Dann kommt natürlich schon die Freude und Erwartung auf das winterliche Fest 2013!

 

Bildquelle/Copyright: Johnny Malmedy – Flickr.com
www.flickr.com/photos/johnny_malmedy/3141440990/

Keine Kommentare »