Bleib Gesund – der Gesundheitsblog

Alles zum Thema Gesundheit

Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können eine sehr belastende Art von Schmerzen sein, die man sich auf unterschiedlichste Art und Weise zu ziehen kann. Doch es gibt eine Menge hilfreicher Tipps und Mittel, wie man dagegen vorgehen kann. Es gibt medikamentöse und auch nicht-medikamentöse Arten der Behandlung. Im Folgenden werden die hilfreichsten von ihnen erklärt und näher definiert.

Wärme hilft
Einer der erfolgreichsten Wege Rückenschmerzen zu behandeln ist sie durch Wärme zu bekämpfen. Die Wärme wirkt entspannend und schmerzlösend. Dies kann eine einfache Wärmflasche gefüllt mit heißem Wasser, ein entspannendes und wohltuendes Bad oder auch ein so genannte Wärmepflaster sein.

Ibuprofen als eines der bekanntesten Medikamente gegen Rückenschmerzen
Ibuprofen ist nicht nur ein sehr bekanntes und beliebtes Mittel gegen Rückenschmerzen – es ist auch noch sehr bewährt und wirksam. Auch die Nebenwirkungen sind hier vergleichsweise sehr niedrig, so dass es dem Patienten nicht ganz so schlecht geht. Durch das Ibuprofen werden die so genannten Prostaglandinen gehemmt und wirken entzündungshemmend und lindern den Schmerz. Damit die Nebenwirkungen möglichst gering gehalten werden, sei eine lokale Anwendung des Ibuprofen empfohlen, zum Beispiel durch das Schmerzgel, das es rezeptfrei in jeder Apotheke zu kaufen gibt.

Massage gegen Rückenschmerzen
In 80 Prozent aller Fälle entstehen die lästigen Rückenschmerzen durch Verspannungen der Muskeln. Da ist eine Massage natürlich sehr sinnvoll und hilfreich, da sie auch die Muskeln entspannt.

Es gibt drei Arten der Massage, die sich hier besonders anbieten. Dazu zählen die klassische Massage, die Thai Massage und die Akupressur Massage. Man sollte natürlich darauf achten, dass der Masseur eine entsprechende Ausbildung vorweisen kann, denn andernfalls können sich die Schmerzen eventuell nur verschlimmern anstatt besser zu werden. Bei sehr starken akuten Beschwerden sollte eine Massage allerdings lieber nicht angewendet werden, da sie auch dann alles nur noch verschlimmern statt es verbessern kann.

Mein persönlicher Tipp: Bewegung ist das alle Wichtigste! Wer sich nicht jeden Tag bewegt, tut seinem Rücken kein gefallen. Falls Sie den ganzen Tag im Büro sitzen, versuchen Sie in der Mittagspause spazieren zu gehen oder wenn diese Option nicht so einfach ist, dann sogar ein paar Übungen am Schreibtisch zu üben.

Keine Kommentare »

Rückenübungen für Schwangere

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind bis zu einem gewissen Grad sicher völlig normal, denn der Körper macht während dieser Zeit erstaunliche Veränderungen durch. Etwa drei Viertel aller Schwangeren leiden besonders in den letzten Wochen der Schwangerschaft an Rückenschmerzen – wie man diese vermeiden kann, soll nachfolgender Artikel beschreiben.

Rückenübungen für Schwangere – ein paar Tipps
Bereits zwei Mal Rückengymnastik pro Woche kann helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen. Yoga und Pilates haben sich hier als sehr nützlich erwiesen. Diese Übungen ebenfalls wie das Haltungstraining sollte man natürlich auch vor und nach einer Schwangerschaft regelmäßig in den Alltag einbauen. Eine sehr gute und wirkungsvolle Übung sieht folgendermaßen aus: Im Vierfüßlerstand wird der Rücken zunächst gerade gehalten und mit dem nächsten Atemzug wird der Bauchnabel eingezogen und gleichzeitig die Muskeln im Beckenbereich angespannt. Dieser “Katzenbuckel” entspannt die Wirbelsäule herrlich.

Rückenübungen beim Wassergymnastik

Sehr empfehlenswert sind aber auch Aqua-Kurse, die speziell für Schwangere angeboten werden.
Auch Verspannungen im Nacken- und Schulternbereich sind während der Schwangerschaft keine Seltenheit, immerhin wächst die Brust sehr und bedeutet ein zusätzliches Gewicht. Lockerungsübungen für diesen Bereich führt man am besten im Schneidersitz durch: Während man locker die Beine übereinander schlägt, kreist man die Schultern langsam rückwärts, dann in entgegengesetzte Richtung. Hilfreich ist es zudem, beim Einatmen beide Schultern in Richtung der Ohren zu ziehen und diese beim Ausatmen wieder sinken zu lassen. Während der Übung sollte man auf eine aufrechte Wirbelsäule achten. Gut kann man diese Übungen übrigens auch am Schreibtisch ausführen.

Die Muskeln weiter aufbauen und verstärken
Mediziner unterscheiden übrigens zwei Arten von Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Die echten Rückenschmerzen und die Beckenschmerzen. Die echten Rückenschmerzen können durch eine falsche Hebetechnik ebenso ausgelöst werden wie durch zu schwach ausgebildete Muskeln. Diese herkömmlichen Rückenschmerzen haben womöglich bereits vor der Schwangerschaft bestanden. Die Beckenschmerzen allerdings werden allein durch die Schwangerschaft ausgelöst und verschwinden nach der Geburt auch meist von alleine wieder.

Was sonst kann ich gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft tun?
Was aber hilft gegen die quälenden Rückenschmerzen? Eine leichte Massage vom Partner kann helfen, die verspannten Muskeln zu lockern. Auch Wärme wirkt bei Rückenschmerzen wahre Wunder. Ein warmes Bad oder der warme Strahl einer Dusche lösen Verspannungen meist recht gut. Frauenärzte verschreiben zudem gerne sogenannte Stützgürtel; diese helfen den Bauch- und Rückenmuskeln, das Gewicht des Babys zu tragen.

Keine Kommentare »