Gesund abnehmen – ohne radikale Diäten

In jedem Jahr erscheinen in den einschlägigen Medien wieder „neue, noch bessere und wirkungsvollere Diäten“, die dauerhaft eine Traumfigur versprechen. Doch die Wirkung verpufft rasant und nach einiger Zeit ist die Gewichtszunahme größer als die verlorenen Kilos. Zudem sind zahlreiche dieser Wunderdiäten für den Körper alles andere als gesund, denn oftmals müssen bei den Abnehmversuchen auf essentielle Nährstoffe und andere wertvolle Energieträger verzichtet werden. Doch es geht auch anders.

Tipps zum richtigen Abnehmen

Die richtige Ernährung und moderater Sport sind die grundlegenden Dinge, die bei einer Diät zu berücksichtigen sind. Das lästige Kalorienzählen, Diätpillen, Verzicht auf schmackhafte Sachen sowie ein permanent knurrender Magen und der nervende Jo-Jo-Effekt sind out. Besser geht es mit einer der 25 Diäten, bei denen die Reduzierung des Körpergewichts gewährt ist, ohne dass gesundheitliche Risiken bestehen.

Gesund abnehmen
Gesund abnehmen

Doch auch diese Diäten sind nur durch eine perfekte Selbsteinschätzung auch auf Dauer von Erfolg gekrönt. Wie in einem Online Beitrag der Süddeutschen Zeitung sind dabei realistische Erwartungen und eine große Portion Selbstkontrolle ausschlaggebende Faktoren. Wer darüber hinaus bereits mehrere Versuche der Gewichtsreduzierung erfolglos hinter sich gebracht hat, wird feststellen, dass die Erfolgsaussichten erheblich schlechter ausfallen. Es fehlt an Motivation und an dem Vertrauen in die eigene Person.

Ferner sollte auf Langfristigkeit gesetzt werden, denn Diäten, die pro Tag eine Gewichtsabnahme von fünf Kilogramm kolportieren, funktionieren nicht.

Das Ziel sollte für alle lauten: Die Fettverbrennung in Gang setzen. Aber wie funktioniert dieses, ohne Crash- Diäten und ohne Schädigung des Körpers?

Welche Grundvoraussetzungen in jedem Fall zu beachten sind

 Bevor man sich nun mit einer Diät beschäftigt, sollte man grundlegende Kriterien berücksichtigen und verinnerlichen wie exemplarisch

  • Täglich mehr Bewegung (je nach körperlicher Voraussetzung und individuellen Interessen)
  • Umstellung der Ernährung (Weniger Fleisch, mehr Vollkornprodukte, Obst und Gemüse)
  • Geduld beweisen (nur langfristiges Abnehmen garantiert den Erfolg)
  • Den Fokus auf den Nährstoffgehalt der Lebensmittel richten
  • Den Zuckergehalt von Getränken beachten (Mineralwasser und ungesüßte Tees bevorzugen, Fruchtsäfte sind weniger geeignet
  • Ausreichend Flüssigkeit zuführen (mindestens 1,5 Liter pro Tag)
  • Vorsicht vor Light Produkten (sie enthalten zumeist zwar weniger Fett, dafür mehr Zucker)

Wer diese Komponenten mit in seine Planung mit einbezieht, legt die Basis für ein erfolgreiches Abnehmen. Einen weiteren Tipp sollte man zudem auch beachten: Abnehmen in einer Gruppe. Hier trifft man sich mit Gleichgesinnten, kann sich austauschen und gegenseitig motivieren. Gemeinsam ist man stark.

Erfolge sind messbar

Die meisten „Diätler“ überprüfen das Gewicht mit Hilfe des BMI oder einer Waage. Doch dieses ist allein nicht wirklich aussagekräftig. So zeigt zwar eine herkömmliche Waage das Gesamtgewicht an, wobei jedoch nicht ersichtlich ist, wieviel Muskelmasse durch sportliche Aktivitäten aufgebaut und Fett abgebaut wurde. Spezielle Wiegevorrichtungen sind allerdings in der Lage, den Fetthaushalt anzuzeigen. Ideal ist es jedoch, den Körperumfang zu messen. Hierzu ein Messband einmal wöchentlich unmittelbar unterhalb des Bauchnabels vor dem Frühstück anlegen. Hilfreich ist es natürlich auch, wenn man den Gürtel ohne Probleme ein Loch weiterziehen kann.

Foto: James Farmer / freeimages.com

 

Betti Schorz

Ich bin Betti Schorz, Betreiberin dieses Blogs. Meine Leidenschaften schließen u.a. Yoga, Malen und Gesundheit ein. Sie finden mich jetzt auch bei Google+: Google - ich freue mich immer auf Ihre Kommentare und Kooperationsanfragen!

Schreibe einen Kommentar