Bleib Gesund – der Gesundheitsblog

Alles zum Thema Gesundheit

Gesunde Mahlzeiten an heißen Tagen

Der Sommer steht vor der Tür! Und die erste Hitzewelle mit Rekordtemperaturen kommt garantiert. Damit der Organismus diese Ausnahmesituation gut übersteht, ist eine angepasste, leichte Ernährung und eine hohe Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. Der Vorteil dabei ist: durch die fettarme Ernährung kann man den Sommer ideal dazu nutzen, um ein paar überschüssige Pfunde zu verlieren!

Mehr Energieverbrauch durch hohe Temperaturen

Sobald im Sommer die Temperaturen über den Maßen ansteigen, vergeht vielen Menschen der Appetit. Durch die große Hitze benötigt der Körper mehr Energie, um ihn auf Normaltemperatur zu halten, was für viele Menschen sehr anstrengend ist. Auch sind Temperaturen von 30 Grad oder mehr besonders belastend für den Kreislauf. Deshalb sollte dieser mit ausreichend klarem Wasser regelmäßig in Schwung gehalten werden. Wem Wasser zu langweilig ist, der sollte, anstatt auf gesüßte Säfte und Softdrinks lieber eine Kanne Pfefferminztee zubereiten und abkühlen lassen. Denn Pfefferminze hat eine kühlende Wirkung, weshalb dieser Tee auch gerne in wüstennahen Gegenden getrunken wird.

Trotz mangelndem Appetit an heißen Tagen ist eine regelmäßige Nahrungsaufnahme überaus wichtig, um den Körper mit der notwendigen Energie zu versorgen. Regelmäßig über den Tag verteilte, kleine Portionen sollten drei großen Mahlzeiten vorgezogen werden, um den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Umso wasserhaltiger die Zutaten für die Mahlzeiten sind, desto besser wird der menschliche Organismus an heißen Tagen versorgt. Auf schwere, fettreiche Kost, insbesondere abends, sollte man jedoch zur Hitzewelle verzichten, um den Körper nicht unnötig noch mehr Energie für die Verdauungstätigkeit abzuverlangen und um für einen erholsamen Schlaf zu sorgen.

Ideale Zutaten für eine leichte Sommerküche

Viel Obst und Gemüse ist das A und O, wenn es um eine leicht verdauliche Kost im Sommer geht. Denn diese Nahrungsmittel verfügen über einen hohen Wassergehalt, viele Vitamine und Ballaststoffe und sättigen angenehm, ohne zu belasten. Besonders wasserreiche Obstsorten sind beispielsweise Pfirsiche, Wassermelonen oder Grapefruits, aus denen man sich einen köstlichen Obstsalat zubereiten kann. Viel Wasser ist zudem in Gemüsesorten wie Gurken, Zucchini und Spinat enthalten. Wer zum Gemüse trotzdem nicht auf festere Zutaten verzichten mag, der kann auf mageres Hühnerfilet oder auf Fisch zurückgreifen, um das sanft gedünstete Gemüsegericht zu ergänzen. Eine kalte Gemüsesuppe aus Gurken oder Tomaten eignet sich ebenfalls als Mahlzeit für heiße Tage. Nicht umsonst gehört in Spanien die berühmte Gazpacho-Suppe zu den Nationalgerichten. Hierfür benötigt man frische Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Gurken, etwas Knoblauch, Salz, Essig und Öl. Zusammen gekocht und im Anschluss püriert und gut im Kühlschrank gekühlt ergibt die Gazpacho zusammen mit einem Stück Brot ein köstliches Hauptgericht, das dem Körper beim Abkühlen hilft. Es gibt noch viel mehr Rezepte für kühlende Gerichte, um die Gemüsesorten der Saison leicht und delikat zuzubereiten. Weitere Rezeptideen kann man bei Weight Watchers nachlesen.

Auf eiskalte Erfrischungen nicht vergessen

Wer sich so bewusst und leicht ernährt, darf sich ohne schlechtem Gewissen im Sommer auch eine Erfrischung gönnen. Eiskalte Speisen wirken sich außerdem positiv auf den Kreislauf aus und sorgen für Hochstimmung an sommerlich heißen Tagen. Mittlerweile bieten viele Eissalons Eissorten an, die nicht auf Milch und Zucker basieren, sondern mit Joghurt zubereitet werden. Wer abnehmen möchte und sich trotzdem mit einem Dessert verwöhnen will, darf ruhig zu eisgekühltem Frozen Yogurt greifen.

Foto: Joe Burge / freeimages.com

Keine Kommentare »